Agenda

7. März: Symposium für Bewegungsstörungen
Am Donnerstag, 7. März 2024 findet an der Klinik für Neurologie des Kantonsspitals St. Gallen, am Ostschweizer Zentrum für Bewegungsstörungen von 13:00 bis 17:15 Uhr das diesjährige Symposium für Bewegungsstörungen statt. Weitere Informationen und Anmeldung unter folgendem Link.
ab 12. März: Paartanz für Parkinson-Betroffene
Erleben Sie die befreiende Wirkung des Paartanzes für Parkinson-Betroffene. Nutzen Sie die kraftvolle Verbindung von Musik und Bewegungstraining, um Ihre Freude an Bewegung im Takt zu entdecken.

ab 12. März in Thun

Ansprechpartnerin:
Corinne Saurer
Programmleiterin Kurswesen

Schweizerisches Rotes Kreuz Kanton Bern
Region Oberland
Länggasse 2
3600 Thun

Telefon 033 225 00 85  bildung-beocare@srk-bern.ch
11. April: Der Welt-Parkinson-Tag
Der Welt-Parkinson-Tag gedenkt am 11. April 2024 der langsam fortschreitenden neurologischen Erkrankung. 1997 wurde dieser Aktionstag durch die European Parkinsons Disease Association ins Leben gerufen. Die Wahl des Tages fiel auf den Geburtstag von James Parkinson, der 1817 erstmals die Krankheit beschrieb. Zu den Symptomen der Krankheit zählen vor allem Muskelstarre und Muskelzittern, verlangsamte Bewegungen bis hin zur vollständigen Bewegungslosigkeit sowie eine Haltungsinstabilität. Der Welt-Parkinson-Tag soll auf die Krankheit sowie davon Betroffene und deren Angehörige aufmerksam machen Dieser Text wurde von www.kleiner-kalender.de entnommen.
25.-27. April: Deutscher Kongress für Parkinson und Bewegungsstörungen
Der Schwerpunkt des Kongresses liegt auf den neuesten technologischen Verfahren zur Früherkennung, Differentialdiagnose und Therapie von Bewegungsstörungen. Es werden Fragen zur Zuverlässigkeit und Einsatzbereitschaft dieser Verfahren diskutiert, sowie die zukünftigen Versorgungsstrukturen in diesem Bereich beleuchtet. Neben dem Hauptthema gibt es umfangreiche Möglichkeiten, sich über die aktuelle Forschung, Diagnostik und Therapie von Bewegungsstörungen zu informieren und direkte Gespräche mit nationalen und internationalen Expertinnen und Experten zu führen. Praktische Fertigkeiten können in speziellen Hands-on-Kursen unter Anleitung erfahrener Spezialisten erweitert werden. Der Kongress wird in Zusammenarbeit von der Deutschen Gesellschaft für Parkinson und Bewegungsstörungen e.V. (DPG) und dem Arbeitskreis Botulinumtoxin e.V. (AkBoNT) organisiert. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind herzlich eingeladen, aktiv zur Gestaltung des Kongresses beizutragen, indem sie ihre eigenen Programmvorschläge einreichen. Zusätzlich werden auch Vertreterinnen und Vertreter spezialisierter Pflege und aktivierender Therapien, insbesondere Parkinson Nurses, angesprochen, da die interdisziplinäre Versorgung eine zunehmend wichtige Rolle bei der Behandlung von Bewegungsstörungen spielt.